2007 – heute

Eigenständiger Geschäftsführungsbereich „Office, Traffic und Industries“

ThyssenKrupp Quartier, Headquarter, Essen
Headquarter des ThyssenKrupp Quartiers in Essen

Um die bis dahin gesammelten Erfahrungen beim Bau und der Vermietung großer Bürohausobjekte sowie das erworbene Know-how bei der Entwicklung und Realisierung von Warenverteilzentren und Großbahnhöfen zu bündeln und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens breiter aufzustellen, wurde 2007 ein eigener Geschäftsführungsbereich für Immobilien in den Sparten Office, Traffic und Industries gebildet.

Mit der Fertigstellung architektonisch herausragender Gebäude, z.B. das ThyssenKrupp Quartier in Essen (2010) und der Weser Tower in Bremen (2010) sowie mit der Entwicklung eines Industriemasterplans für hochkomplexe Industriewerke u.a. für Beiersdorf konnte das Renommee der ECE als starker Partner gesteigert werden. Aufgrund der zunehmenden öffentlichen Aufmerksamkeit konnte die ECE weitere Kundenaufträge akquirieren und viele weitere Projektentwicklungen umsetzen.

Im Bereich der Office-Immobilien: das Bürohaus Alstertor 21 für Hogan Lovells in Hamburg (2007), die ECE-Europazentrale in Hamburg (2010), der Alstercampus in Hamburg (2013), die neue Philips-Deutschland-Zentrale in Hamburg (2015), die VBG-Zentrale (2016) in Hamburg.

Im Geschäftsfeld Industries: die Hermes-HUBs in Hessen (2008) und Niedersachsen (2010) sowie Logistikzentren für Bode-Chemie (2006), Kühne+Nagel (2010), Siemens (2014) und Hermes (2016), das Warenverteilzentrum Witt Weiden (2008) sowie das Kongresszentrum KAP Europa in Frankfurt (2014).

In der Sparte Traffic wurden die BahnhofCity Wien West (2011) und die BahnhofCity Wien Hauptbahnhof (2014) realisiert. Mit den Umgestaltungen der Hauptbahnhöfe in Leipzig, Köln und Hannover hatte die ECE bereits drei Musterbeispiele für die Revitalisierung von Verkehrsstationen und Hochfrequenzimmobilien abgeliefert. In Partnerschaft mit den Österreichischen Bundesbahnen wurde dieses Erfolgskonzept sogar noch weiterentwickelt. An beiden Standorten der Hauptstadt Österreichs sind neue Stadtquartiere entstanden – für Shopping, Dienstleistung, Gastronomie, Hotels und Büros.

Darüber hinaus konnte die ECE ihr Portfolio für Non-Shopping-Immobilien um Hotels, z.B. in Berlin (Steigenberger, 2012), Dresden (ibis, 2011) und Wien (Motel One, 2011 und 2015) sowie durch den Bau von Wohnimmobilien am Alstercampus (2016) und dem neuen Stadtquartier „Mitte Altona“ in Hamburg erweitern. Für die Alexander Otto Sportstiftung hat die ECE die Volksbank Arena in Hamburg entwickelt und realisiert. Die 2008 fertiggestellte Eis- und Ballsporthalle ist Trainingsstätte für den Vereins-, Schul- und Freizeitsport sowie das Handballteam des HSV Hamburg. Ebenfalls unter der Ägide der ECE erfolgte die Modernisierung der Kunsthalle Hamburg (2016), die dank des Umbaus die Strahlkraft ihrer international bedeutenden Sammlung erhöhen konnte.