Frequenzsteigerung

Shopping-Center bringen als Magnet zusätzliche Frequenz und damit Kaufkraft in die Stadt, von der auch die Einzelhändler außerhalb des Centers profitieren.

Ein Einkaufszentrum kann mit seinem Angebot niemals eine Innenstadt ersetzen, sondern sie lediglich ergänzen und erweitern. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Besucher ebenso gern im Einkaufszentrum wie auch in den Läden der gewachsenen Einkaufsstraßen shoppen und ein reger Austausch stattfindet.

Die Schloss-Arkaden haben erhebliche Kaufkraft in die Stadt gebracht. Die Innenstadt wurde deutlich aufgewertet.

Bernd Meier, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Braunschweig über die Schloss-Arkaden Braunschweig in der Braunschweiger Zeitung vom 17.10.2017

Viele Kunden laufen von der Ladenpassage in die Innenstadt, und zwar durch die Altstadt. Hier hat demnach eine deutliche Belebung stattgefunden.

Marcus Vorwohlt, Vorstand der IHK-Regionalversammlung für Handel Innenstadt, über die City-Galerie Augsburg in Augsburg extra vom 28.09.2016

Die Befürchtungen, die es in der Politik und in Teilen des Einzelhandels zur Eröffnung der Thier-Galerie gab, haben sich nicht bestätigt: Unter dem Strich hat sich die Zahl leer stehender Geschäfte nicht erhöht, dafür aber die Zahl der Einkaufsbummler.

Ruhr-Nachrichten vom 18.3.2015