Gastronomie in Shopping-Centern

Gastronomie spielt in Einkaufszentren eine immer größere Rolle. So ist allein zwischen 2010 und 2015 der Gastronomie-Umsatz in den Centern der ECE um 54 Prozent gestiegen. Das hat eine Vielzahl von Gründen: Ernährung nimmt in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein und dieses Thema macht daher auch vor Shopping-Centern nicht halt. Die Besucher der Center legen immer mehr Wert auf eine hohe Aufenthaltsqualität, auf eine angenehme Atmosphäre und ein umfassendes Einkaufserlebnis. Dazu gehört auch ein zeitgemäßes und abwechslungsreiches gastronomisches Angebot.

Damit können sich Shopping-Center gleichzeitig erfolgreich vom Wettbewerb abheben: Gastronomie wird so zum differenzierenden Merkmal, insbesondere gegenüber dem Online-Handel. Denn Einkaufen wird immer mehr zu einem Gesamterlebnis – die Menschen wollen sich wohlfühlen, bei einem Stück Kuchen oder einem Snack ausruhen und verweilen oder sich auf einen Kaffee mit Freunden treffen. So stärkt Gastronomie den Marktplatz-Charakter von Einkaufszentren und trägt zu ihrer Entwicklung vom „place to shop“ zum „place to be“ bei.

40% der Kunden wählen Center aufgrund des Essensangebots

Die Zahlen sprechen dabei eine eindeutige Sprache: Gastronomie in Einkaufszentren boomt – und sie wird von den Kunden gewünscht und angenommen. Umfangreiche Befragungen und Analysen der ECE haben ergeben, dass etwa 60 Prozent der Besucher  das gastronomische Angebot bei ihrem Besuch im Center fast jedes Mal nutzen, über 80 Prozent  nutzen es zumindest gelegentlich. Rund 40 Prozent wählen das Center sogar gezielt nach dem Essensangebot aus.

In den letzten Jahren hat die ECE den Gastronomieanteil in ihren Centern daher signifikant ausgebaut und in zahlreichen Centern neue Food Courts und Restaurantbereiche eingebaut, etwa im Phoenix-Center Hamburg oder im City-Point Kassel. Bei der Planung neuer Center oder bei den zahlreichen Modernisierungen bestehender Center spielen der Ausbau und die Aufwertung der Gastronomiebereiche oft eine zentrale Rolle, wie etwa im Milaneo in Stuttgart, im Aquis Plaza in Aachen oder im Skyline Plaza in Frankfurt am Main. So ist der Anteil der Gastronomie an der Mietfläche deutlich gestiegen: Bei den zuletzt eröffneten Centern lag er bei rund 10 Prozent, während er im gesamten ECE-Durchschnitt bei etwa 6 Prozent liegt.

Food Courts sind beliebt, Fine Dining ist Trend

Der klassische Food Court ist und bleibt dabei eine bekannte und beliebte Form, um Essen und Getränke im Center anzubieten – kleinere Gastronomiebetriebe, die eher einfache, schnelle und günstige Speisen bieten und über einen gemeinsamen Sitzbereich verfügen. Die Besucher schätzen hier die Abwechslung und das breite Angebot (laut ECE-Befragung: 82 Prozent der Besucher), gute Qualität (77 Prozent) zu gemäßigten Preisen (70 Prozent) und die Möglichkeit, dass ich jeder sein Lieblingsgericht aussuchen und trotzdem gemeinsam mit Familie, Freunden oder Kollegen an einem Tisch sitzen kann.

Doch das Angebot und die Konzepte für Gastronomie in den Centern entwickeln sich stetig und immer signifikanter weiter: Inzwischen sind Angebote gefragt, die über den klassischen Food Court mit Speisen wie Pizza, Pommes und Asia-Snacks hinausgehen. Konzepte für Casual oder Fine Dining sind gefragt, die Bedienservice am Tisch, ein gehobenes oder besonders trendiges Ambiente und aufwändigere Speisen bieten. Oft werden dabei auch Trends bedient, wie handgemachtes, vegetarisches oder veganes Essen.

Architektonische Themenkonzepte

Zugleich steigen die Ansprüche an die Atmosphäre – und der optische und architektonische Rahmen, den Betreiber wie die ECE für das gastronomische Angebot schaffen. Modernes Design, angenehme Lichtkonzepte, komfortable Sitzmöbel und hochwertige Materialien tragen ihren Teil dazu bei, dass das Ambiente stimmig ist und die Aufenthaltsqualität steigt. Oft werden die Gastronomiebereiche unter bestimmten thematischen Konzepten realisiert, um so den Erlebnischarakter und die Wohlfühlatmosphäre zu betonen. Auch Außengastronomie nimmt – wo immer möglich – stetig an Bedeutung zu: Mit Dachterrassen, Außenbestuhlung und Anbietern, die auch bis spät in den Abend Essen und Getränke bieten, öffnen sich die Center nach außen und über die klassischen Öffnungszeiten hinaus.

Ein besonders spektakuläres Beispiel für ein neuartiges, hochwertiges und abwechslungsreiches gastronomisches Angebot mit spezieller Atmosphäre und einem großen Spektrum an modernen kulinarischen Konzepten ist für das MyZeil in Frankfurt am Main geplant: Dort realisiert die ECE einen Gastronomie- und Erlebnisbereich, der verschiedene Elemente und eine breite Auswahl der aktuellsten Gastro-Trends und Restaurant-Angebote kombiniert – mit einzigartiger Architektur, lässigem Design, einer zeitgemäßen urbanen Atmosphäre und Außenterrassen, die spektakuläre Ausblicke auf die Frankfurter Skyline bieten. In sieben verschiedenen Bereichen wird das „Foodtopia“ über ein sehr breites Angebot verfügen: ein Mix aus angesagten internationalen Formaten und regionalen Anbietern, von der Kaffeebar über smarte Lunch-Konzepte bis hin zu exklusiven Restaurants und lässigen Bars – und das vom frühen Morgen bis in den späten Abend hinein.

"FoodSky" in der Europa Passage Hamburg

Ein weiteres aktuelles Beispiel: Die Europa Passage im Herzen der Hamburger Innenstadt, die gut zehn Jahre nach ihrer Eröffnung für rund 14 Mio. Euro modernisiert wurde. Herzstück der Umgestaltung ist der neue „FoodSky“: Auf der obersten Ebene des Centers wurde ein neuer Food-Court mit 15 Gastronomie-Anbietern und fast 400 gemeinsamen Sitzplätzen sowie fünf weiteren Restaurants geschaffen. Der Gastronomieanteil in der Europa Passage liegt nun bei rund 20 Prozent. Das Angebot reicht vom kleinen Imbiss bis zum Sternerestaurant „Se7en Oceans“.

Wichtig ist aber auch: Gastronomie ist kein Universalwerkzeug. Nicht überall sind ein klassischer Food Court oder ein höherwertiges Konzept geeignet. Das Angebot muss zu Standort, Zielgruppe und Positionierung passen. In einem urbanen Center im Herzen einer Metropole lassen sich exklusivere Angebote oder neuartige Trends also eher umsetzen als in einem kleinen Stadtteil-Center, das vor allem für Familien und Nahversorgung da ist.

Entscheidend ist der richtige Anbieter-Mix, der durchdacht und passgenau sein muss. Hinzu kommen Überlegungen, welches Konzept an welcher Stelle im Center angesiedelt werden soll, wie Laufwege genutzt oder beeinflusst, Anziehungspunkte oder Verweilzonen geschaffen oder aber die technische Ausstattung optimal genutzt werden kann. Die ECE verfügt hier über jahrzehntelange Erfahrung, um das richtige Konzept am geeigneten Standort anzusiedeln. Der Bandbreite der gastronomischen Angebote sind dann kaum noch Grenzen gesetzt: Sie reicht in den Centern der ECE schon heute von Eiscafés und Donut-Läden über eine Hausbrauerei bis hin zum Sterne-Restaurant – und wird in Zukunft noch größer und variantenreicher werden.

  • Destination Food – Gastronomie in Shopping-Centern

    PDF ⋅ 3.5 MB

    Herunterladen

  • Destination Food-Court – Fakten. Erfolgsfaktoren. Einblicke.

    PDF ⋅ 4.8 MB

    Herunterladen

  • MyZeil Foodtopia-Magazin "Taste of Life" (Englisch)

    PDF ⋅ 6.5 MB

    Herunterladen

  • The new Food Experience - Across Gastronomy Special

    PDF ⋅ 1.2 MB

    Herunterladen

  • Gastronomie in Shopping-Centern

    PDF ⋅ 33 KB

    Herunterladen

 Alle Publikationen herunterladen ⋅ ZIP ⋅ 13.6 MB
  • Das MyZeil Frankfurt erhält einen neuen Foodbereich: "Foodtopia"...

    JPG ⋅ 1.9 MB

    Herunterladen

  • ...mit Restaurants und Bars...

    JPG ⋅ 1.3 MB

    Herunterladen

  • ...und Außengastronomie mit spektakulärer Aussicht

    JPG ⋅ 1.3 MB

    Herunterladen

  • Der "FoodSky" in der Europa Passage Hamburg

    JPG ⋅ 7.3 MB

    Herunterladen

  • "FoodSky" in der Europa Passage Hamburg

    JPG ⋅ 2.8 MB

    Herunterladen

  • Breites gastronomisches Angebot im Milaneo Stuttgart

    JPG ⋅ 1.1 MB

    Herunterladen

  • Außengastronomie des Milaneo in Stuttgart

    JPG ⋅ 3.5 MB

    Herunterladen

  • Food Court im Skyline Plaza Frankfurt

    JPG ⋅ 5.1 MB

    Herunterladen

  • Außengastronomie des Skyline Plaza Frankfurt

    JPG ⋅ 4.7 MB

    Herunterladen

  • Gastronomiebereich des Zielone Arkady im polnischen Bydgoszcz

    JPG ⋅ 2.6 MB

    Herunterladen

  • Gastronomiebereich des Zielone Arkady im polnischen Bydgoszcz

    JPG ⋅ 2.9 MB

    Herunterladen

  • Food-Court in der Galerie Vankovka, Brünn

    JPG ⋅ 1.4 MB

    Herunterladen

  • Pärchen in den Königsbau-Passagen in Stuttgart

    JPG ⋅ 3.4 MB

    Herunterladen

  • Pärchen im Marstall Ludwigsburg

    JPG ⋅ 3.5 MB

    Herunterladen

 Alle Fotos herunterladen ⋅ ZIP ⋅ 42 MB