Ressourcenschutz im Fokus

Lange bevor das Thema CO2-Reduktion aufkam, hat die ECE Energiesparen zu einem ihrer wesentlichen Ziele erklärt. Für unsere Einkaufsgalerien steht vor allem die Frage im Fokus, wie in den Bereichen Licht und Kühlung Kosten und Energie eingespart werden kann. Die Produktion von Wärme macht im Einkaufszentrum nur etwa 20 bis 30 % des Energieverbrauches aus. Die restliche Energie wird für die Bereiche Lüften, Kühlen und Licht verwendet.

Die ECE verfolgt mit verschiedenen  Strategien das Ziel, nachhaltiges Umweltmanagement und Klimaschutz voranzutreiben.

Bereits seit 2008 bezieht die ECE die notwendige Elektrizität für den Betrieb ihrer Shopping-Center in Deutschland von zertifizierten Anbietern, die ihren Strom aus erneuerbaren Energiequellen schöpfen.

  • Einsatz von Ökostrom für alle nationalen Center, die Unternehmenszentrale und die E-Tankstellen
  • Reduzierung des CO2-Ausstoßes um insgesamt 149.000 Tonnen pro Jahr

In Shopping-Centern gibt es viele Flächen, die nicht mit Tageslicht versorgt werden können und künstlich beleuchtet werden müssen. Der daraus resultierende Energiebedarf ist groß.  Deshalb arbeitet die ECE kontinuierlich daran, die Energieeffizienz zu steigern und mittels neuer Technologien Strom zu sparen.

  • Durch den Einbau von Leuchtmitteln mit der neuesten Technologie wurde der Energieverbrauch in neuen Centern durchschnittlich um 20% gesenkt.
  • Ein von der ECE erstelltes Lichthandbuch trägt zur Optimierung des Energieverbrauches der Mieter bei.
  • Entwicklung einer neuen LED-Leuchte in Zusammenarbeit mit Philips
  • Einrichtung einer Forschungsstraße in der Mall (AEZ) zur Erprobung der neuen Technologie.
  • Erprobung von Solarleuchten für die Parkdecks
  • Entwicklung verschiedener Tageslichtsimulationen, um angenehmere Atmosphäre zu schaffen und Energie zu sparen

Da die mit Ökostrom betriebenen Elektroautos kein CO2 erzeugen und somit erheblich zum Umweltschutz beitragen, gilt es, sie zu fördern und den Zugang zu den Fahrzeugen für Bürger zu erleichtern. Ein erster Schritt ist es, die Autos sowie die dazugehörigen Tankstellen in das Stadtbild zu integrieren. Dieses Ziel unterstützt auch die ECE, indem sie Flächen in den Parkhäusern ihrer Einkaufszentren für  Tankstellen zur Verfügung stellt, bei denen Elektrofahrzeuge jeder Art laden können.

Emissionsfreies Tanken an der Elektrostation

  • in Berlin (Potsdamer Platz Arkaden, Eastgate, Ring-Center und Gesundbrunnen-Center)
  • in Hamburg (Alstertal Einkaufszentrum, Europa Passage, Elbe-Einkaufszentrum und Billstedt-Center)
  • sowie in den Centern MyZeil Frankfurt, Schlosspark-Center Schwerin, Glacis-Galerie Neu-Ulm, Isenburg-Zentrum Neu-Isenburg und Stadt-Galerie Plauen.

    Umweltbewusste Kunden haben so die Möglichkeit, neben der Erledigung ihrer Einkäufe in den Parkhäusern der Center ihre emissionsfreien E-Fahrzeuge an den Ladesäulen mit Ökostrom aufzuladen.

Erste E-Carsharing-Straße in Europa:

    • im Quartier Potsdamer Platz in Berlin
    • acht Ladesäulen und 16 car2go-Fahrzeuge:

      E-Bike-Ladestationen:
    • E-Tower-Servicestation im Rheinpark-Center Neuss
    • Ladestation im Alstertal-Einkaufszentrum Hamburg (in Planung)

    Neben der Umsetzung dieser infrastrukturellen Einrichtungen unterstützt die ECE auch die Entwicklung neuer Angebote:

  • Einsatz des Mini E im Fuhrpark der ECE-Niederlassung in Berlin im Rahmen eines Forschungsprojektes, um die Alltagstauglichkeit von E-Fahrzeugen zu überprüfen
  • Audi startet im Quartier Potsdamer Platz ein Testprojekt mit 25 Pendlern zur Erfahrungssammlung mit dem neuen Elektroauto „e-tron“.

Die ECE setzt auf erneuerbare Energien und auf innovative Lösungen. So wurden z.B. in Hannover auf der Ernst-August-Galerie, auf dem neuesten Bürogebäude der ECE-Firmenzentrale sowie beim Einkaufszentrum Dez in Kassel große Photovoltaikanlagen installiert. Mit dieser nachhaltigen Stromerzeugung wird der Kohlendioxid-Ausstoß pro Jahr erheblich reduziert.

Mit zahlreichen weiteren Einzelmaßnahmen unterstützen wir aktiv den schonungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Zu Themen wie z.B. Verwendung nachhaltiger Materialien oder intelligente Kühlung sind weitere Informationen über unsere Umdenkzettelkampagne erhältlich.