ECE Retail Insights, Februar 2019

„Wir schaffen eine High Street"

Leasing Director Sebastian Beck ist überzeugt: Die Potsdamer Platz Arkaden in Berlin sind derzeit das spannendste Retail-Projekt in ganz Deutschland. Die ersten hochkarätigen Marken stehen schon kurz vor der Vertragsunterzeichnung.

Sebastian Beck


Was macht die Potsdamer Platz Arkaden zu einem so besonderen Projekt?

Der Standort! Der Potsdamer Platz befindet sich im Herzen Berlins und damit im Zentrum Europas. Dieser Platz verkörpert Urbanität und Historie wie kein anderer in Deutschland. Deswegen besuchen ihn täglich mehr als 100.000 Menschen. Daneben zählt der Potsdamer Platz zu den besten Büroadressen der Stadt, hier arbeiten 30.000 Menschen. Aber auch kulturell hat die Location einiges zu bieten. Zugleich müssen sich die Arkaden einem hart umkämpften Wettbewerb stellen, mit rund 70 weiteren Malls in der Hauptstadt. Damit es sich da durchsetzen kann, haben wir für das 20 Jahre alte Shopping-Center ein radikal neues, einzigartiges Konzept entwickelt und werden es völlig anders positionieren.

Wie sieht das neue Konzept aus?

Wir  werden eine überdachte High Street schaffen, die sich aus sechs verschiedenen Themenblöcken zusammensetzt. Die Obergeschoss-Mall entfernen wir, es gibt also nur noch einzelne Flagship-Stores mit riesigen Fassaden über zwei oder drei Stockwerke, in denen sich Marken optimal und ihrer ureigenen DNA entsprechend präsentieren und in Szene setzen können. Das Herzstück bildet ein 4.000  m² großer und moderner Food & Beverage-Bereich, der Dreh- und Angelpunkt sein  wird. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir wollen hier ein Nutzungskonzept umsetzen, das es so  in Deutschland noch nicht gibt. 

Klingt nach einem kompletten Neustart. Warum so massive Veränderungen?

Wir  sind überzeugt davon, dass eine High Street das vorhandene und sehr internationale Publikum, aber auch die Büronutzer vor Ort deutlich mehr anspricht als ein klassisches Einkaufszentrum. Der Potsdamer Platz konkurriert durch die außergewöhnliche Lage und das vielfältige Angebot ohnehin eher mit dem Kudamm und dem Alexanderplatz. Im Gegensatz zu diesen können wir den Nutzungsmix aber komplett selbst bestimmen. Wir können jetzt die  neusten Trends  umsetzten und auch in Zukunft permanent nachjustieren. In einer Zeit der stetigen Veränderungen ist diese Flexibilität natürlich ein massiver Standortvorteil. 

Zudem steht Berlin aktuell  ganz oben auf den Expansionslisten der meisten globalen Marken. Diese Brands wollen sich allerdings nur in ausgesuchten Lagen ansiedeln und brauchen ganz bestimmte Flächentypen. In unserer neuen High Street können wir ihnen genau das bieten.

Wie ist die Vermietung angelaufen?

Wir haben das Projekt im November letzten Jahres auf der MAPIC offiziell vorgestellt und  anschließend rund 50 Einzelgespräche mit ausgewählten Kunden geführt. Die Resonanz war wirklich überwältigend. Alle sind sehr neugierig und jeder versteht sofort, was wir dort vorhaben. Offenbar entspricht das Konzept dem Zeitgeist. Das freut uns natürlich sehr. Insgesamt wollen wir rund 90 Shops aus den Bereichen Technologie, Sport & Entertainment, Science & Beauty sowie Mobility & Leisure ansiedeln, davon bis zu 15 Flagship-Stores. Das Interesse insbesondere bei den internationalen Marken ist sehr groß. Jetzt starten wir mit den konkreten Mietvertragsverhandlungen.

Gibt es dazu schon mehr Details?

Aktuell verhandeln wir u.a. mit einem sehr großen amerikanischen Sportlabel, das einen Flagship-Store in Berlin plant. Die Suchkriterien sind dabei sehr klar: Es muss ein internationaler Platz mit hohen Frequenzen und entsprechendem Markenumfeld sein. Gleichzeitig benötigt das Label eine sehr große Fläche, die technisch auf dem neuesten Stand ist und eine Fassade hat, über die sich die Marke  perfekt präsentieren kann. Und genau diese Rahmenbedingungen  können wir mit dem neuen Konzept am Potsdamer Platz in Zukunft bieten. Sehr weit sind wir auch bereits mit dem Herzstück der High Street: unserer neuen Markthalle. Hier werden wir in den nächsten Wochen den Betreiber bekannt geben können. Das Konzept gibt es in Berlin noch nicht, daher freuen wir uns sehr darauf…

BILDERGALERIE

FAKTEN ZUM PROJEKT

Der Potsdamer Platz ist eines der urbansten Quartiere im Herzen Berlins. Im Zuge des durch die Daimler AG initiierten Wiederaufbaus in den 1990ern wurde der Potsdamer Platz nach den Plänen und Designs eines internationalen Teams renommierter Architekten, angeführt von Renzo Piano, Richard Rogers und Hans Kollhoff, neu gestaltet. Der Potsdamer Platz verknüpft heute die historische, kulturelle, wirtschaftliche Vielfalt Berlins mit Unterhaltung und Events. Das Areal zieht so jeden Tag mehr als 110.000 Besucher an. Heute wird das Quartier, bestehend aus 17 Gebäuden, zehn Straßen und zwei Plätzen, vom Asset Manager Brookfield Properties Germany GmbH betreut.

Die Potsdamer Platz Arkaden verfügen derzeit über 130 Shops auf ca. 40.000 m². Die ECE managt und vermietet das Shopping-Center bereits seit seiner Eröffnung 1998. In Zusammenarbeit mit Brookfield Properties Germany, dem Asset Manager des Potsdamer Platzes, plant die ECE eine komplette Neupositionierung sowie ein umfangreiches Refurbishment der Shopping Arkaden und ist dabei für die Planung und Gestaltung, das Projektmanagement, die Neuvermietung und das Rebranding verantwortlich.

ÜBER BROOKFIELD PROPERTIES

Brookfield Properties ist ein weltweit agierendes Unternehmen für Immobiliendienstleistungen. Es verantwortet das Portfoliomanagement für die Immobilienanlagestrategien von Brookfield Asset Management, einem globalen Vermögensverwalter für alternative Anlagen mit einem Volumen von über 330 Mrd. USD. Brookfield Properties entwickelt und verwaltet hochwertige Immobilien mit dem Ziel, höchste Mieteransprüche zu erfüllen. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Integration modernster Immobilientechnologien und setzt so branchenweite Maßstäbe in den Segmenten Innovation und Nachhaltigkeit. Davon profitieren Mieter, Geschäftspartner und Kommunen gleichermaßen. Weitere Informationen finden Sie unter www.brookfieldproperties.com.