Nachhaltigkeitszertifikate für 17 ECE-Immobilien

DGNB zeichnet 13 Shopping-Center und vier Logistikcenter der ECE für Nachhaltigkeit aus

Die ECE ist weiter erfolgreich in ihrem Engagement für nachhaltige Immobilien und hat insgesamt 17 weitere Nachhaltigkeitszertifikate erhalten: Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat gestern (9.10.2018) auf der Expo Real 13 von der ECE gemanagte Shopping-Center sowie vier für Hermes entwickelte Logistikcenter mit Nachhaltigkeitszertifikaten ausgezeichnet. Drei Center erhielten eine Platin-Zertifizierung und zehn eine Zertifizierung in Gold. Die vier Logistikcenter wurden ebenfalls mit Gold ausgezeichnet. DGNB-Präsident Alexander Rudolphi und DGNB-Geschäftsführerin Christine Lemaitre überreichten die Auszeichnungen stellvertretend an Alexander Otto, den CEO der ECE, sowie Vertreter der Hermes-Gruppe. Insgesamt hat die ECE damit für die von ihr betriebenen oder entwickelten Immobilien bereits 83 Nachhaltigkeitszertifikate erhalten.

„Auch diese Auszeichnungen sind Ausdruck unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensstrategie. Mit dem vor vielen Jahren gegründeten Nachhaltigkeitsteam wird Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen gelebt und in die Arbeitsabläufe integriert. Es freut mich, dass uns unsere Partner auf diesem Weg des langfristigen und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Denkens und Handelns begleiten“, so Alexander Otto, CEO der ECE.

Grundlage für die erfolgreich abgeschlossenen Zertifizierungen der Shop-ping-Center bildet das DGNB-Basiszertifikat für Gebäude im Betrieb, das die ECE 2016 als erstes Unternehmen überhaupt aufgrund ihrer nachhaltigen Arbeitsprozesse erhalten hat. Vom Einkauf über Instandhaltung bis hin zu „Green Lease“ hat die ECE ihre Instrumente und Abläufe so optimiert, dass heute alle von ihr gemanagten Shopping-Center nach einheitlichen Nachhaltigkeitsstandards betrieben werden.

Darauf aufbauend haben sich die ECE und die Eigentümer der Immobilien entschieden, insgesamt 13 Center einer individuellen Bestandszertifizierung durch die DGNB zu unterziehen. Hierbei stehen insbesondere objektspezifische Eigenschaften wie z.B. der Energieverbrauch, soziokulturelle Aspekte und das Thema nachhaltige Mobilität im Fokus. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz werden alle drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – kontinuierlich geprüft und optimiert.

Dank einer Vielzahl an konkreten Maßnahmen zählen drei Center zu den Vorreitern in puncto Nachhaltigkeit und erhielten dafür Platin-Zertifikate: das Marktplatz-Center Neubrandenburg, das Kornmarkt-Center Bautzen und die Stadtgalerie Plauen. Das Kornmarkt-Center Bautzen hat dank seines umfangreichen Energie-Monitorings einen besonders hohen Energieef-fizienzgrad. Hierfür werden kontinuierlich Daten zu Wärme und Stromver-brauch erfasst und analysiert, woraus Optimierungsmaßnahmen erfolgen. Das Center fördert zudem in besonderem Maße die Familienfreundlichkeit sowie Inklusion und Barrierefreiheit. Das Marktplatz-Center Neubrandenburg verfügt unter anderem über Wartungseinrichtungen für Fahrräder. Auch im Bereich Soziales überzeugt es dank seiner vielfältigen Serviceangebote in den Bereichen Familienfreundlichkeit, Inklusion und Gesundheit. Vorbildlich ist auch die Stadtgalerie Plauen aufgestellt: Mieterbefragungen in Bezug auf Nachhaltigkeit ergaben eine hohe Nutzerzufriedenheit. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Umsetzung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes. So verfügt das Center über Elektroladestationen für Pkw und über qualitativ hochwertige Fahrradstellplätze. Zudem sind Wartungseinrichtungen für Fahrräder geplant.

Zu den Shopping-Centern, die mit einem DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet wurden, gehören das Allee‐Center Essen‐Altenessen, das Aquis Plaza Aachen, das City‐Center Köln‐Chorweiler, das Rhein-Center Köln-Weiden, das DEZ Kassel, das Eastgate Berlin‐Marzahn, das Franken‐Center Nürnberg, das Hessen‐Center Frankfurt, das LEO‐Center Le-onberg und das Roland‐Center Bremen.

Die vier Logistikcenter in Augsburg, Berlin-Ketzin, Heilbronn und Mainz, die für die Hermes-Gruppe als Nutzer nach einem einheitlichen Baustandard entwickelt wurden, überzeugen insbesondere durch einen vorbildlichen Umgang mit Ressourcen und Umwelt. So wurde insbesondere auf eine signifikante Verbesserung der Energieeffizienz geachtet, indem in allen Bereichen LED-Leuchten installiert und die Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnungssystemen ausgestattet wurden. Durch die Verwendung eines bivalenten Systems aus Wärmepumpen und Brennwertkessel für die Wärmeerzeugung wurden weitere Energie- und damit CO2-Einsparungen erreicht. Auch der Artenschutz steht im Fokus. So wurden alle Grünflächen in enger Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland entwickelt. Ein weiterer wichtiger Aspekt war die Integration von Elektromobilität an allen Standorten.